Wasserionisier versus H2 -Generatoren

Auf dem Markt gibt es derzeit zwei Hauptverfahren, um wasserstoffreiches Wasser mittels  elektrischer Durchfluss-Systeme zu erhalten; nämlich alkalische Wasserionisierer und Wasserstoffgeneratoren mit neutralem pH-Wert. Im Folgenden werden einige Vor- und Nachteile kurz erläutert.

Alkalische Wasser Ionisatoren

Diese Technologie gibt es seit vielen Jahrzehnten. Es verwendet einen Prozess der Elektrolyse, um Wasserstoffgas und alkalisches Wasser die Kathode und Sauerstoff / Chlorgas und saures Wasser an der Anode zu produzieren. Die Anode und Kathode sind durch eine Membran getrennt, die die Trennung von alkalischem und saurem Wasser ermöglicht.
Viele Menschen berichteten von Vorteilen durch die Verwendung von alkalischen Wasserionisierern, aber erst 2007-2010 erkannten Wissenschaftler und Forscher, dass die therapeutische Eigenschaft in alkalischem ionisiertem Wasser Wasserstoffgas ist (siehe diesen Artikel). Alkalische Wasserionisatoren wurden optimiert und entworfen, um alkalisches Wasser, nicht Wasserstoffgas zu erzeugen.

Es gibt 3 Beobachtungen mit diesen Systemen:

einige alkalische Wasserionisierer enthalten keine ausreichenden Mengen an gelöstem Wasserstoffgas oder zumindest liegt ihre Konzentration unter einer Nachweisgrenze von 0,01 ppm.

Einige alkalische Wasserionisierer können adäquate Wasserstoffgaspegel erzeugen, aber aufgrund ihrer Produktion von alkalischem Wasser tendieren die Elektroden dazu, schnell zu verkalken was verhindert, dass sich das Wasserstoffgas im Wasser löst. Daher kann die Konzentration von Wasserstoffgas, ohne die Systeme mit Zitronensäure oder Essig zu reinigen, in einigen Tagen bis Wochen unter 0,01 ppm fallen, abhängig von dem Wasser. das regional geliefert wird.

Einige alkalische Wasserionisierer verwenden eine Umpolungstechnologie, die die Ansammlung von Kalkablagerungen auf den Elektroden erheblich verhindert und es dem Benutzer ermöglicht, länger zu arbeiten (Monate bis Jahre), ohne Essig oder Zitronensäure verwenden zu müssen. Allerdings ist während dem Umpolungsprozess oft die H2 Bildung gegen Null, bis sie wieder ansteigt.

 

Siehe diesen Artikel für zusätzliche Informationen)
Unter allen Umständen hängt die Konzentration von Wasserstoffgas drastisch von dem Quellwasser und der Strömungsrate ab (und natürlich von der  Menge der Ablagerungen auf den Elektroden). Dies führt dazu, dass die Konzentration von weniger als 0,01 ppm bis nahezu 3 ppm variiert, wobei ein Durchschnitt zwischen 0,4 bis 1 ppm bei

1) normaler Durchflussrate,

2) mittlerem Quellwasser und

3) sauberen Elektroden liegt.

 

Es ist auch wichtig zu beachten, dass, obwohl einige alkalische Wasserionisierer in der Lage sind, eine sehr hohe H2-Konzentration durch Verlangsamen des Wasserflusses zu erzeugen, dieses erzeugte Wasser oft einen sehr hohen pH-Wert aufweist, was das Wasser ungenießbar machen kann. In diesem Fall ist es einfach, den pH-Wert durch Zugabe einiger Tropfen Zitronensaft (Zitronensäure) zu reduzieren, um den pH-Wert zu senken, während der höhere Gehalt an gelöstem H2 beibehalten wird.

Diese Punkte konzentrieren sich ausschließlich auf Wasserstoffgas; obwohl einige Leute mögen es mögen aber säurehaltiges Wasser und das alkalisches Wasser zu nutzen, das oft mehr eine subjektive Vorliebe ist im  Gegensatz zu klarer wissenschaftlicher Analyse.

 

NEUTRALE-PH-WASSERSTOFF-WASSERGENERATOREN

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie diese Arten von Maschinen konzipiert werden können, aber das Ziel besteht darin, eine hohe Konzentration an Wasserstoffgas zu erzeugen, ohne den pH-Wert zu verändern. Natürlich sind einige Einheiten besser als andere konzipiert. Einige der besseren verwenden die Verwendung einer speziellen Membranen in den Elektrolysekammern, die für die Produktion von Wasserstoffgas optimiert sind und als Protonenaustauschmembran (PEM) bekannt sind. Dies ist eine bewährte Technologie, die so effektiv ist, dass sie jetzt häufig für die Massenproduktion von Wasserstoffgas und auch in Brennstoffzellen verwendet wird. In jüngster Zeit wurde es jedoch in wasserstoffreichen Wassergeneratoren eingesetzt.
Ein paar Punkte dazu sind:
  • Diese Maschinen wurden optimiert und entworfen, um einen neutralen pH-Wert mit hohen Wasserstoffgaskonzentrationen zu erzeugen.
  • Diese Maschinen sind oft in ihrer Wasserstoffkonzentration konsistenter und variieren nicht so sehr basierend auf dem Quellwasser und der Durchflussrate. Da sie den pH-Wert nicht verändern und der Prozess der Wasserstoffauflösung anders ist, ist die Kesselsteinbildung und das anschließende Aufhören einer hohen Wasserstoffkonzentration weniger bedenklich.
  • Obwohl der Einsatz dieser Technologie zur Herstellung wasserstoffreichen Wassers neu ist, ist die PEM-Technologie weit fortgeschritten. Die Maschinen, die diese Technologie nutzen, haben oft eine Konzentration zwischen 0,8 bis 1,5 ppm je nach Maschine (und damit auch Zeitaufwand).
Wichtig ist, dass nicht alle Wasserstoffdurchfluss-Systeme mit neutralem pH-Wert Niveaus von 0,8 ppm und darüber erzeugen werden, einige erzeugen nur 0,1 bis 0,5 ppm. Dies liegt oft daran, dass diese Gerätetypen nicht die PEM-Technologie verwenden und stattdessen herkömmliche alkalische Wasserionisierkammern verwenden und das Wasser nicht in saure und alkalische Ströme spalten.

Gelösten Wasserstoff und PH

Wenn es um Wasserstoff geht, werden einige nicht die wichtige Unterscheidung treffen, welche Art von Wasserstoff diskutiert wird (siehe "Einführung in Wasserstoff"). Das positive Wasserstoffion (H +) wird oft als "Wasserstoff" bezeichnet. Diese Form von Wasserstoff ist jedoch für den "Säuregrad" (pH) von Wasser verantwortlich (siehe "pH-Wert verstehen"). Wenn man annimmt, dass das Wasserstoffion die diskutierte Spezies ist, könnten sie denken, dass die Zugabe von Wasserstoffgas (H2) zu Wasser den pH-Wert des Wassers verändern wird. Molekularer Wasserstoff (H2) ist jedoch ein neutrales Molekül, das, wenn es in Wasser gelöst ist, keinen Einfluss auf den pH-Wert des Wassers hat. Alkalische Ionisatoren erhöhen den pH-Wert des Wassers nicht als direkte Folge der Zugabe von H2, sondern um H2 zu erzeugen, sie die H + -Ionen im Wasser verbrauchen müssen, wodurch das Wasser alkalischer wird. Verfahren zur Erzeugung von Wasserstoffwasser, wie Blasenbildung oder Infusion, die einfach reines Wasserstoffgas zu Wasser hinzufügen, tun dies ohne Änderung des ursprünglichen pH-Werts des Wassers.

Wir danken für den Text von Tyler Le Baron, Direktor des Molecular Hydrogen Institutes